Veröffentlicht am

RTCW und Wolfenstein 3D auf Android-Smartphones spielen

Mittlerweile kann man mit Handys nicht mehr nur Snake oder Tetris spielen, sondern aufgrund der ständig zunehmenden Leistungsfähigkeit auch grafisch aufwändigere Spiele, welche früher nur Desktop-PCs vorbehalten waren. Dazu zählen nicht nur speziell für das Smartphone entwickelte Spiele wie Modern Combat 4: Zero Hour, sondern auch für PC entwickelte Spiele wie Return to Castle Wolfenstein oder Wolfenstein 3D.

Dabei können Return to Castle Wolfenstein und Wolfenstein 3D leider nicht bequem im Play Store heruntergeladen werden: Um die beiden Spiele auf dem Smartphone zu spielen, muss man zunächst im Besitz der PC-Titel sein. Dann muss man sich die Apps RTCW4A und Wolfenstein 3D Touch herunterladen, welche zwar keine Game-Daten enthalten, aber die Anpassung der Steuerung übernehmen und die Kompatibilität des Spiels mit Android gewährleisten.

Hier ein Video, wie Return to Castle Wolfenstein auf einem Google Nexus S aussieht:

Damit auch auf eurem Smartphone Nazis töten könnt, hier eine kurze Anleitung zur Installation von Return to Castle Wolfenstein:

1. Installiert Return to Castle Wolfenstein auf eurem Computer
2. Ladet RTCW4A herunter
3. Kopiert den Order main von RCTW in das in der App festgelegte Game working directory, z. B. /sdcard/rtcw4a/Main

Die Installation von Wolfenstein 3D funktioniert ähnlich, nur die Ordnernamen sind anderes und ihr benötigt anstelle von RTCW4A die App Wolfenstein 3D Touch.

Insbesondere zum Spielen von RTCW empfiehlt es sich, ein Smartphone zu besitzen, das über einen schnellen Prozessor, einen guten Grafikchip und ein großes und hochauflösendes Display verfügt, wie z. B. das Sony Xperia Z1 oder das Samsung Galaxy Note 3. Weitere passende Smartphones findet ihr z. B. hier: http://www.smartphone-web.com/smartphone-bestenliste/

Veröffentlicht am

Wolfenstein: The New Order Release erst 2014

Pete Hines, der Vize-Präsident von Bethesda Softworks, hat in einem Interview mit dem Online-Magazin Polygon, angekündigt, dass sich das Release von Wolfenstein: The New Order verzögern und der neue Ego-Shooter erst 2013 erscheinen werde.

Ursprünglich sollte das Spiel schon im 4. Quartal 2013 für PS3, Xbox 360, PC sowie die Xbox One und PS4 erscheinen. Hines begründet die Verzögerung in dem Interview damit, dass das Spiel sowohl für die alte als auch die neue Konsolengeneration programmiert werde und die neuen Konsolen noch nicht auf dem Markt sind. Zudem wolle man zusätzliche Zeit in die Feinpolitur investieren, da man ein Spiel entwickeln wolle, bei welchem nicht nur der Shooter an sich, sondern auch alle anderen Teile perfekt sind.

„Es ist nicht so, dass wir nur einen bloßen Shooter entwickeln, bei dem es nur darauf ankommt, dass das Geballer gut ist und somit die gesamten 16 Stunden des Spiels gut sind, weil es nur daraus besteht“, erklärt Pete Hines. Wolfenstein: The New Order solle kein hirnloser Ego-Shooter werden, sondern auch durch seine Story, seine erzählenden Elemente und seine Stealth-Abschnitte hervorstechen.

„Es muss das beste Wolfenstein-Spiel aller Zeiten werden, da muss man sich Zeit nehmen“, sagt Hines abschließend. „Es wird zwar nicht so einschlagen können wie seinerzeit Wolfenstein 3D, aber es kann ein besseres Spiel werden“.

Wann genau das Wolfenstein: The New Order Release im nächsten Jahr sein wird, wird im Interview leider nicht erwähnt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Veröffentlicht am

Wolfenstein: The New Order offiziell angekündigt

Wolfenstein: The New Order offiziell angekündigt

Wolfenstein, der erste Ego-Shooter überhaupt, geht in die nächste Runde! Auf seinem Blog hat Bethesda Softworks die Fortsetzung The New Order gestern offiziell angekündigt.

Entwickelt wird das neue Game von Machine Games, einem schwedischen Studio, das von ehemaligen Mitarbeitern der Starbreeze Studios gegründet wurde. Es soll laut Pressebericht auf der id-Tech-5-Engine beruhen und für PC, Xbox 360, Playstation 3 sowie die Konsolen nächster Generation erscheinen.

Ein exklusiver Trailer des Spiels ist auf Gamestar.de und Gamepro.de zu sehen, der erste Hinweise auf das Spiel gibt: Protagonist ist nach wie vor der amerikanische Kriegsheld B.J. Blaszkowicz. Die Story spielt anscheinend im Jahr 1960, in dem ganz Europa von dem faschistischen Regime beherrscht, das sich tödlichen Mechs bedient, um jeden Widerstand niederzuschlagen:

Veröffentlicht am

Enemy Territory unter den 60 besten Gratis-Vollversionen

In einem neuen Artikel auf Chip.de, in welchem die besten kostenlosen Software-Vollversionen vorgestellt werden, nimmt Wolfenstein: Enemy Territory, das im Mai 2003 als Standalone-Freeware veröffentlicht wurde, den 55. Platz ein, noch vor dem Half-Life 1-Remake „Black Mesa“ und Prince of Persia – The Sands of Time, jedoch hinter anderen Spieleklassikern wie GTA 1 und 2, Command & Conquer, Doom, America’s Army 3, Rise & Fall – Civilisations At War oder Savage und Savage 2. Den Artikel und dazugehörige Fotostrecke findet ihr hier.